Pferderennen gelten als "The Sport of Kings" und werden bereits seit mehr als 360 Jahren betrieben. Die wahre Faszination der Rennen erschließt sich jedoch erst durch die Wette! Der Fachmann Oskar Christ schrieb einst: "Wäre die Wette ein Glücksspiel nach Art des Roulette, so müsste ihr Ausgang vom Zufall abhängen. Das tut sie aber nie und nimmer, denn der Ausgang des Rennens hängt von der Leistungsfähigkeit der Pferde ab."
Wetten heißt also eher, seinen Geist zu trainieren. Wie ist das Pferd in Form, passt die Distanz, ist der Untergrund geeignet? Viele Faktoren bestimmen den Rennverlauf und JAXX trägt dieser Tatsache voll Rechnung.
Ein außergewöhnlich umfangreiches Informationsangebot versetzt auch Rennsport-Laien in die Lage, die Kräfteverhältnisse der Starter richtig einzuschätzen, eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Wette.
Im Folgenden werden wir Ihnen erläutern, welche Wettarten es gibt und wie Sie eine Pferdewette bei JAXX platzieren.

nach oben ↑

Wettvermittlung in den Totalisator

Die Gewinn-Ausschüttungsquote bei Totalisatorwetten beträgt im Schnitt rund 75% der getätigten Einsätze und ist damit deutlich höher als beispielsweise bei den Lotterien.


Ein großer Teil der Wetteinsätze bei Auslandsrennen wird in den Totalisator der Rennbahnen vermittelt. Dies betrifft alle Rennen in Südafrika sowie zahlreiche britische Rennbahnen. Außerdem werden sämtliche Einsätze auf deutsche Trabrennen in den Bahntoto weitergeleitet. Gleiches gilt für die Wetten auf schwedische Rennen. Systembedingt ist hier allerdings die Buchmacherwette voreingestellt.
Bei Rennen auf deutschen Galopprennbahnen haben Sie selbst die Wahl, ob Ihre Wette in den Totalisator der Rennbahn vermittelt wird (Totowette) oder als Buchmacherwette gespielt wird. Diese zusätzliche Auswahl ermöglicht uns, Ihnen Wettarten anzubieten, die am Totalisator nicht angeboten werden. Als Beispiel sei die Zweier- und häufig auch die Dreierwette mit 0,50 ¤ Grundeinsatz genannt.
Viererwetten und Platzzwillingswetten werden grundsätzlich in den Rennbahntotalisator vermittelt.

nach oben ↑

Renntipps und News

JAXX liefert Ihnen zu vielen Rennen Tipps von Fachzeitungen, den jeweiligen Rennbahnen oder renommierten Pferde-Experten.
Diese Tipps geben Ihnen wertvolle Entscheidungshilfen für die Platzierung einer erfolgreichen Wette. Dazu bieten wir Ihnen ausführliche Informationen zu den einzelnen Renntagen.

nach oben ↑

Navigationsleiste

In der linken Navigationsleiste sind die Rennveranstaltungen des aktuellen und der kommenden vier Tage aufgelistet. Ein Klick auf den Namen der Rennbahn am entsprechenden Datum führt Sie zur Liste aller Rennen, die dort stattfinden, wenn die Rennen noch nicht bewettbar sind (Rennprogramm).
Sind die Rennen der betreffenden Veranstaltung schon bewettbar, gelangen Sie direkt auf den Wettschein des nächsten bewettbaren Rennens. Wenn Sie dennoch das Programm des Ranntages ansehen wollen, finden Sie auf dem Wettschein den zugehörigen Link.

nach oben ↑

Wie komme ich zum Wettschein?

Bei Pferdewetten gibt es für jedes Rennen einen eigenen Wettschein. Diesen können Sie auf verschiedenen Wegen erreichen:

Wenn Sie den Pferdewetten-Bereich aufsuchen, gelangen Sie zuerst auf die Übersichts-Seite. Dort finden Sie oben links das Menu Die nächsten Rennen. Klicken Sie auf ein dort aufgelistetes Rennen, gelangen Sie direkt zum Wettschein. Ebenfalls zum Wettschein gelangen Sie a) wenn Sie in der Navigation links einen schon bewettbaren Renntag auswählen - dies erkennen Sie daran, dass die Uhrzeit des nächsten wettbaren Rennens angezeigt wird - oder b) einen der Buttons unterhalb eines Vorschautextes anklicken.

Der Weg zu einer bestimmten Rennveranstaltung kann auch über den Rennkalender führen. Wenn Sie auf eine der dort aufgeführten Veranstaltungen klicken, erhalten Sie wiederum die Liste der einzelnen Rennen. Ein Klick auf die Renn-Nummer führt zum Wettschein.

nach oben ↑

Der Wettschein

Der obere Bereich des Wettscheins ist im wesentlichen allgemeinen Informationen vorbehalten, so Art der Veranstaltung (Trab oder Galopp / oben links), Ort und Datum der Veranstaltung (oben links). Im weißen Feld finden Sie Einzelheiten des ausgewählten Rennens: geplante Startzeit, Ausschreibung, Dotierung, Renndistanz. Angaben zu Boden und Ausprägung sind nur bei Galopprennen üblich. Im Bereich unterhalb legen Sie die Details Ihrer Wette fest.

nach oben ↑

Starterfeld mit/ohne Form

Unter Starterfeld finden Sie auf dem Wettschein einen Überblick über die Daten der teilnehmenden Pferde, beispielsweise Fahrer, Trainer, Besitzer, Alter und die letzten Ergebnisse.

Wenn Sie im Starterfeld-Popup Starterfeld mit Form anklicken, erhalten Sie zusätzlich detaillierte Angaben zu den letzten fünf Rennen der teilnehmenden Pferde. Auch Angaben zu den Zeiten und Gewinnbilanzen kommen hinzu.

Bein ausländischen Rennveranstaltungen kommt es vor, dass das Starterfeld mit Form weniger Angaben enthält als das Starterfeld zuvor. Dies liegt daran, dass für ausländische Rennen in der Regel keine sogenannten Langformen vorliegen.

nach oben ↑

Welche verschiedenen Wettarten gibt es?

Insgesamt gibt es bei JAXX Pferdewetten sieben verschiedene Wettarten. Auch auf dem Wettschein treffen Sie die Auswahl in der mit Wettart gekennzeichneten Zeile.
Hier die Übersicht, geordnet nach der Gewinnwahrscheinlichkeit:

nach oben ↑

Platzwette

Sie wetten auf ein Pferd und gewinnen, falls dieses Pferd unter den ersten Dreien ins Ziel kommt (bei weniger als acht Startern: unter den ersten beiden).
Zugehöriges Wettart-Feld: Platz. Die Abgabe mehrerer Platzwetten auf einem Wettschein ist möglich.
Bei vier oder weniger Startern wird keine Platzwette angeboten.
In Großbritannien und Irland ist die Platzwette zurzeit nur in Kombination mit der Siegwette als Sieg/Platzwette möglich.

nach oben ↑

Siegwette

Sie wetten auf ein Pferd und gewinnen, falls dieses Pferd als erstes durchs Ziel geht. Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wette ist natürlich geringer als bei der Platzwette, dafür gibt es meist höhere Quoten.
Zugehöriges Wettart-Feld: Sieg. Die Abgabe mehrerer Siegwetten auf einem Wettschein ist möglich.

nach oben ↑

Sieg/Platzwette

Kombination der beiden vorangegangenen Wettarten. Sie gewinnen, wenn Ihr Pferd auf Platz einkommt. Gewinnt Ihr Favorit, streichen Sie zusätzlich noch einen Gewinn in Höhe der Siegquote ein.
Das Wettart-Feld für diese Wette heißt entsprechend Sieg/Platz. Auch hier kann auf mehrere Pferde auf demselben Wettschein gewettet werden.
Diese Wettform wird in Großbritannien erst ab fünf Startern angeboten.

nach oben ↑

Platz-Zwilling

Diese Wettart wird nur bei deutschen Galopprennen und auf einzelnen Trabrennbahnen angeboten. Sie wetten auf zwei Pferde und gewinnen, wenn beide Pferde unter den ersten Dreien ins Ziel kommen. Die genaue Reihenfolge spielt dabei keine Rolle. Wird erst ab mindestens acht Startern angeboten.

Wenn die eben genannten Voraussetzungen für diese Wettart nicht gegeben sind, bleibt das Wettart-Feld Platzzwilling gesperrt.

nach oben ↑

Zweierwette

Um zu gewinnen, müssen Sie richtig vorhersagen, welches Pferd als erstes und welches als zweites ins Ziel kommt.

Wenn Sie auf dem Wettschein unter Wettart die Einlaufwetten ("Zweier"- oder "Dreier"-Wette) anklicken, wird unmittelbar darunter im Wettschein eine weitere Zeile eingefügt.

nach oben ↑

Dreierwette

Sie müssen die drei vorn platzierten Pferde in der richtigen Reihenfolge vorhersagen, um zu gewinnen. Hier können Sie schon mit kleinem Einsatz stattliche Beträge gewinnen.

Um auf einen exakten Einlauf zu wetten, markieren Sie neben den Pferdenamen die Spalten 1 und 2 bzw. 1, 2 und 3.

Zu beachten ist, dass vor dem endgültigen Resultat der Richterspruch abgewartet werden muss. In seltenen Fällen kommt es nachträglich zur Disqualifikation eines Starters.

nach oben ↑

Viererwette

Die Königsdisziplin unter den Wetten: Sie müssen die vier vorn platzierten Pferde in der richtigen Reihenfolge vorhersagen, um zu gewinnen. Die Viererwette wird bei einem unerwarteten Rennausgang gelegentlich überhaupt nicht getroffen, weshalb hier auch häufig Jackpots ausgeschüttet werden.

Die Viererwette wird bei deutschen Rennveranstaltungen zumeist nur in ein oder zwei Rennen angeboten. Bei den Trabern wird sie häufig auch als G4-Wette bezeichnet.

Um auf einen exakten Einlauf zu wetten, markieren Sie neben den Pferdenamen die Spalten 1, 2, 3 und 4.

Zu beachten ist, dass vor dem endgültigen Resultat der Richterspruch abgewartet werden muss. In seltenen Fällen kommt es nachträglich zur Disqualifikation eines Starters.

Nichtstarter in der Viererwette - es greift die Ersatzquotenregelung

Eine wichtige Regeländerung bei der Rückzahlung von Wetteinsätzen auf Nichtstarter in der Viererwette ist seit Anfang 2009 in Kraft.
Es kommt zur Einführung der Ersatzquote, wie sie im erfolgreichen französischen Wettbetrieb schon seit langem bewährt ist. Bei dieser Regelung wird eine Viererwette, die einen Nichtstarter enthält automatisch zur Dreierwette.

Tippt also zum Beispiel ein Wetter in der Viererwette die Pferde 1-2-3-4 und ist die Nummer 1 Nichtstarter, so gewinnt der Wetter, wenn die Pferde 2-3-4 in dieser Reihefolge die ersten Plätze belegen. Andernfalls ist die Wette verloren.
Die neue Regel gilt auch für sog. Bankpferde. Stellt also zum Beispiel ein Wetter ein Pferd fest auf Platz eins und kombiniert drei Pferde dazu, so müssen bei Ausfall des Bankpferdes die übrig gebliebenen drei Pferde die ersten drei Plätze belegen.

Die Einsätze auf Nichtstarter werden einem gesonderten Pool zugeführt, aus dem dann die so genannte Ersatzquote gezahlt wird. Der erfolgreiche Wetter bekommt also nicht die Original-Dreierwettquote ausgezahlt, sondern es wird eine eigene Quote aus dem Pool der Nichtstarter errechnet, die je nach Trefferverteilung höher oder niedriger ausfallen kann als die Dreierwett-Quote.

Die Ersatzquotenregelung gilt jedoch nur für Wettkombinationen, die einen
(1) Nichtstarter enthalten. Einzelwetten, die mehr als einen Nichtstarter enthalten, werden wie bisher rückabgewickelt (das heißt für diese Wetten:
Einsatzrückzahlung).

Diese Regelung wird allgemein als fair angesehen, denn sie begünstigt diejenigen Wetter, die trotz eines Nichtstarters eine richtige Vorhersage getroffen haben. Zudem werden durch die neue Regelung für die Rennvereine hohe Rückzahlungen vermieden, die sich zunehmend als Problem erwiesen haben, da die Viererwette stets mit einer Auszahlungsgarantie von mindestens 10.000 Euro verbunden ist.

In Südafrika wird in allen Rennen mit ausreichender Starterzahl die Viererwette angeboten. Dort gibt es aber weder eine Garantieauszahlung noch eine Ersatzquotenregelung.

<< Zurück zur Übersichtsseite

nach oben ↑

Kombiwetten

Es ist unwahrscheinlich, mit einer einzelnen Zweier-, Dreier- oder gar Viererwette genau den Einlauf eines Rennens vorherzusagen. Um die Chancen zu verbessern, ist das bestgeeignete Mittel eine Kombinationswette oder kurz Kombiwette.

Die Spalte K (wie Kombination), auf dem Wettschein neben den Spalten für den 1., 2. und 3. Platz findet allerdings nicht bei allen Kombiwetten Verwendung.

Auch bei einer Kombiwette entscheiden Sie sich zunächst für eine der oben aufgeführten Wettarten.

Nun müssen Sie sich bei jedem Pferd, das Sie auf einem der vorderen Plätze erwarten, entscheiden, ob Sie für dieses Pferd eine erfolgreiche Platzierung sicher vorhersagen können oder nicht. Wenn Sie sich z. B. bei einer Dreierwette sicher sind, welches Pferd gewinnen wird, kreuzen Sie auf Ihrem Wettschein für dieses Pferd die Spalte 1 an. Wenn Sie nur sicher sind, dass ein Pferd unter die ersten 2 oder 3 kommt, kreuzen Sie jeweils die Spalte 2 bzw. 2 und 3 zusätzlich an.

nach oben ↑

Vollkombinationen

Erfassung aller möglichen Rennausgänge für die beteiligten Pferde. Sie haben gewonnen, wenn Ihre Pferde in irgendeiner Reihenfolge einen Treffer landen.

Vollkombinationen sind nur bei Einlaufwetten, also Zweier, Dreier und Vierer möglich. Wählen Sie hierzu zunächst also Zweier, Dreier oder Vierer bei der Wettart. In der sich darunter öffnenden Zeile nun Vollkombination auswählen. Bei allen in die Auswahl gezogenen Pferden bitte die Spalte K anklicken.

nach oben ↑

Vollkombinierte Zweierwette mit vier Pferden

Wählen Sie Zweierwette, dann Vollkombination und dann bei allen vier Pferden K.
Sie gewinnen, wenn zwei der gewählten Pferde in beliebiger Reihenfolge Platz 1 und 2 belegen. Insgesamt gibt es hier 12 Wettkombinationen.

nach oben ↑

Vollkombinierte Dreierwette mit drei Pferden

Wählen Sie Dreierwette, dann Vollkombination und dann bei allen drei Pferden K.
Sie gewinnen, wenn die drei gewählten Pferde in beliebiger Reihenfolge Platz 1 bis 3 belegen. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Wettkombinationen.

nach oben ↑

Kombinationen mit Bankpferd(en)

Bei Vollkombinationen steigt die Anzahl der Möglichkeiten schnell und damit der Einsatz zu beträchtlichen Beträgen an. Um die Zahl der Kombinationen wieder zu verringern, bietet sich die Wahl von einem oder zwei Bankpferden an.

Ein Bankpferd ist ein Pferd, dem Sie eine Platzierung oder den Sieg mit großer Sicherheit vorhersagen. Sie legen sich in diesem Fall fest, dass dieses Pferd einen bestimmten Platz belegen wird.

Beispiel: Sie glauben für eine Dreierwette zu wissen, welches Pferd gewinnt, sind sich aber nicht sicher, welche Pferde auf 2 und 3 einkommen. Wählen Sie Dreierwette, Normal und für Ihren Siegkandidaten 1. Kreuzen Sie nun bei jedem Pferd, dem Sie eine Platzierung zutrauen, das Feld K an.

nach oben ↑